Die Kosten eines Strafprozesses  
 

Die Kosten eines Strafverfahrens bestimmen sich nach der Höhe der ausgeurteilten Geld- oder Freiheitsstrafe. Wird gegen ein Urteil Berufung und / oder Revision eingelegt, erhöhen sich die Verfahrenskosten in Abhängigkeit von der verhängten Strafe.
Wird in einem Bußgeld- oder Strafverfahren eine Geldbuße verhängt, so werden die Gerichtskosten ebenfalls in Abhängigkeit von der Höhe der Geldbuße festgesetzt.
Im Strafverfahren und Verfahren nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten muss der Angeklagte keine Kosten tragen, wenn er von dem ihm gemachten Vorwurf freigesprochen wird. Die Verfahrenskosten trägt in diesem Fall die Landeskasse. Im Verfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende kann das Gericht davon absehen, dem Verurteilten die Kosten und Auslagen des Verfahrens aufzuerlegen.

(Quelle: Faltblatt "Das Zivil- und Strafgericht" herausgegeben vom Ministerium der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt)

  zurück